Fotoshooting in eurem Zuhause - worauf ihr achten solltet!

Damit ein Shooting in euren vier Wänden zu einem vollen Erfolg für uns alle wird und ihr euch auch auf jeden Fall wohlfühlt, gibt es ein paar Kleinigkeiten zu bedenken und beachten. Von der Beleuchtung, über Einrichtung, die zwischenmenschliche Chemie bis hin zum Platz, die Liste könnte endlos weitergehen.

Unter'm Strich kann ich mich mit allen Gegebenheiten arrangieren, also verwerft den Gedanken an so eine tolle Gelegenheit nicht, weil ihr denkt, dass eure Wohnung für diese Art von Shooting nicht geeignet ist. Natürlich sind die Voraussetzungen in einer großen, lichtdurchfluteten Wohnung mit heller Einrichtung etwas günstiger, aber ich lasse mich auch von kleinen Wohnungen mit wenig natürlichem Licht und dunklen Möbeln nicht ins Bockshorn jagen und schaffe mit euch schöne Erinnerungen!

Damit nichts mehr schief gehen kann, habe ich mal einiges ausgearbeitet, das mir zu diesem Thema einfällt. 

Wenn ihr weitere Fragen habt, immer raus damit! 

Die Chemie muss stimmen

Wie bei all meinen Shootings ist es mir auch hier wahnsinnig wichtig, dass ihr euch wohlfühlt und wir auf einer Wellenlänge sind - alles andere würde sich negativ auf die Ergebnisse auswirken. Bevor ihr euch also endgültig dafür entscheidet, die Erfahrung einer sogenannten Homestory mit mir gemeinsam zu machen, können wir uns gern im Vorfeld auf einen Kaffee treffen, ein wenig über eure Vorstellungen und die gegebenen Möglichkeiten quatschen, alles ganz unverbindlich. Wenn es dabei *klick* gemacht hat, können wir direkt vor Ort gern noch den Termin festlegen. Ihr erhaltet dann im Anschluss eine Mail von mir, in der nochmal alle wichtigen Infos zusammengefasst sind, damit auch nichts untergeht.

Eure Vorstellungen und Ideen

Bitte macht euch im Vorfeld ein paar Gedanken darum, was für Fotos ihr am Ende haben möchtet. Soll man den Bildern ansehen, dass sie gestellt sind, möchtet ihr lieber super entspannte Fotos oder vielleicht auch in euer Hobby oder die Arbeit vertieft, wenn das eurem Wesen am ehesten entspricht?

Schickt mir gern Bilder, die euch von der Art her gefallen, damit ich weiß, in welche Richtung es gehen soll und mich darauf einstellen kann. Letztendlich sind die Bilder alle in einem ähnlichen Stil, wie  den den ihr hier in meiner Galerie seht, jedoch orientiere ich mich gern an euren Beispielen und stelle mich natürlich auf jedes Shooting individuell ein. 

Die richtige Outfitwahl

Das ist wirklich ein Punkt, den ihr am besten frühzeitig abarbeiten solltet, damit Lieblingsteile nochmal in die Waschmaschine fliegen können oder ähnliches. Nichts ist schlimmer als am Morgen des Shootings feststellen zu müssen, dass das Outfit, auf das man sich schon gefreut hat, komplett über den Haufen geworfen werden muss. 

Am besten eignen sich Oberteile ohne Aufdruck, große Muster oder kleine Karomuster. Dazu eine gut sitzende Jeans, einen hübschen Rock, in dem ihr euch wohlfühlt oder euer Lieblingskleid oder, wenn's sinnlicher werden soll, schöne Unterwäsche.

Wenn ihr euch nicht sicher seid, dann fragt mich gern und im Notfall ist euer Kleiderschrank ja nicht weit weg.

Haare und Make up

Also ich bin bisher noch nie mit perfekt sitzendem Haar aufgewacht und ich denke, euch geht es genauso ... Ein komplett neuer Haarschnitt und eine neue Haarfarbe sind zwar nichts, was man zu einem Fotoshooting ausprobieren sollte, aber es ist definitiv empfehlenswert, wenn man am Vortag einmal zum Friseur geht, um sich die Haare schön in Form föhnen zu lassen. Dann müsst ihr sie am nächsten Tag vor dem Shooting nur einmal durchbürsten und alles liegt wunderbar. Beim Make Up rate ich euch, es eurem Outfit anzupassen und ein wenig mehr aufzulegen als ihr normalerweise tragen würdet. Durch das Licht und die Kamera geht einiges an Intensität verloren. 

Ihr möchtet diese Fotos im Optimalfall jahrelang an euren Wänden hängen haben - mit Stolz - da soll schließlich alles perfekt sein. 

Vergesst an eurem Beautyday nicht, auch euren Fingernägeln, und wenn ihr Barfußbilder möchtet auch euren Zehnägeln, etwas Aufmerksamkeit zu schenken. 

Schuhe und Accessoires

Diese Details sind wirklich nicht zu vernachlässigen. Ich trage beispielsweise seit dem Abiball eine Kette, die mir meine Eltern geschenkt haben. Diese nehme ich wirklich nur dann ab, wenn sie absolut nicht zum Outfit passt. 

Wenn ihr auch so ein Schmuckstück habt, dann tragt es zum Shooting - man fühlt sich sonst schnell fremd, da irgendetwas fehlt.

Passt eure Accessoires und Schuhe zu jedem Outfit neu an, damit auch wirklich alles zusammenpasst und im Nachhinein nicht sauer aufstößt. Repräsentiert euren persönlichen Stil und ein schlichtes einfarbiges Kleid wird schnell viel interessanter mit einer coolen Statementkette oder hübschen Armreifen!

Bringt eure Persönlichkeit mit ein

Ich stehe euch das gesamte Shooting über mit Tipps zur Seite und leite euch ein wenig an. Dabei werdet ihr selbst schnell merken, dass ihr mit jedem Mal, das ich auf den Auslöser drücke, lockerer werdet. Ist die anfängliche Scheu vor der Kamera erst einmal überwunden, könnt ihr gern selbst ein wenig anbieten - offenes Lächeln, mal nur ein Schmunzeln, mal ein etwas coolerer Blick. Auch sind die Posen keine festgeschriebenen Körperhaltungen, diese verändern wir gemeinsam so, dass ihr euch wohlfühlt. Ich zeige euch während des Shootings auch immer mal wieder ein Bild und ihr seid gern dazu aufgefordert, mir sofort zu sagen, wenn ihr euch mit etwas unwohl fühlt. Nur so kommen wir gemeinsam zu optimalen Ergebnissen.

Vertraut mir

Ihr bucht mich, weil ich Profi bin, behaltet das auch im Hinterkopf, wenn ich dann da bin. Stresst euch nicht, weil eine Ecke vielleicht nicht aufgeräumt ist, das ist mir egal. Macht euch keine Sorgen, ob eure Haare sitzen oder wie ihr post, wenn etwas korrigiert werden muss, dann sage ich euch Bescheid. Lasst mich euch während unseres Shootings leiten und vertraut mir, dass ich mindestens so sehr wie ihr tolle Bilder erschaffen möchte. 

Ich achte darauf, dass ihr vorteilhaft und natürlich auf den Fotos rüberkommt und dass sich auch die gesamte Umgebung von ihrer besten Seite präsentiert. Mit 1.000+ Shootings an Erfahrung könnt ihr euch vertrauensvoll in meine Hände begeben und darauf bauen, dass ich alles im Blick habe!

Lasst uns Spaß haben

Sobald unser Shooting begonnen hat, lasst euch einfach treiben. Am Anfang werdet ihr sicherlich noch etwas Lampenfieber haben, aber schneller als ihr vielleicht denkt, haben wir dieses gemeinsam überwunden und ihr werdet entspannter, das Lachen erscheint euch natürlicher, ihr werdet experimentierfreudiger und weniger skeptisch dem Posing gegenüber und am Ende erhaltet ihr viel schönere Resultate als wenn ihr euch auf jede noch so kleine Bewegung und jeden Muskel in eurem Gesicht konzentriert. 

Glaubt mir, wir werden jede Menge Spaß haben!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Hier findest du mich:

Meinen Arbeiten und mir könnt ihr jederzeit auf Facebook und Instagram folgen, damit ihr immer auf dem neuesten Stand seid.

House of Pictures - S. Kohlhagen

Unterdorf 6 -- 17392 Spantekow OT Dennin

0162/91 40 190 -- info@houseofpictures.de